Support für Gastronomie gegen Rassismus

Support für Gastronomie gegen Rassismus

Wenn Rechtspopulismus nicht nur gesellschaftlich sondern auch politisch zunehmend salonfähig wird, ist es wichtiger denn je, sich zu positionieren und für eine offene, tolerante Gesellschaft und Geisteshaltung auszusprechen. Der Verein Gastronomie gegen Rassismus hat sich genau das auf die schwarz-weißen Ananas-Fahnen geschrieben und gibt einer gesamten Branche die Möglichkeit, sich zu solidarisieren und Stellung zu beziehen.

Gemeinsam wird gezeigt, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz in der Gastronomie haben. Denn gerade in einem Berufszweig, in dem sich alles um Gastfreundschaft dreht, ist es wichtig, klar und deutlich zu sagen, dass das für Menschen jeder Herkunft gilt.

Das Logo des Vereins – die Ananas mit den verschlungenen Händen – steht genau für diese unbegrenzte Gastfreundschaft und Unterstützung. Das Symbol ist inzwischen deutschlandweit an Türen von Bars, Restaurants und Hotels zu finden und setzt ein erstes Zeichen gegen rechtes Gedankengut und spricht für Toleranz und respektvolles Miteinander. Doch es gibt noch viel zu tun.

Als der Verein 2015 während der hitzigen Flüchtlingsdebatte startete, ging es zunächst darum, konkrete Hilfestellung zur Selbsthilfe zu geben. Der Verein spendete Gelder an Organisationen, die mit Sprachkursen die Integration von Zugewanderten und Geflüchteten fördern und möglich machen.

Im Jahr 2017 liegt der Fokus darauf, weiter Aufklärungsarbeit zu leisten und den Diskurs anzuregen. Denn wo fängt Rassismus an und wie begegne ich Anfeindungen im (gastronomischen) Alltag am besten? Das sind Fragen, die Gastronomie gegen Rassismus durch verschiedene Aktionen, öffentliche Diskussionen und Seminare auf die Agenda der Akteure der Gastronomie bringt.

Thomas Henry fühlt sich diesen Anliegen sehr verpflichtet und freut sich, dem Verein mit einem Teil der Einnahmen aus dem House of Thomas Henry helfen zu können. Gastronomie gegen Rassismus möchte sich an dieser Stelle für die großartige Plattform und Unterstützung der Berliner Bitterlimonadenexperten bedanken.

Aktuelle Aktionen des Vereins und generelle Informationen finden sich unter:  www.ggr-ev.de
Und auf Facebook unter: www.facebook.com/gastronomiegegenrassismus