Soda Water: Der Ursprung aller Premium-Filler

Thomas Henry Soda Water ist ein wahres Traditionsprodukt. Das Wasser stammt aus dem Eggegebirge im südlichen Niedersachsen, einem Flecken unberührter Natur mitten in Europa. Das Wasser wird mit spritziger Kohlensäure und Natriumhydrogencarbonat versetzt. Wichtig ist hierbei das Verhältnis – das muss exakt stimmen. So entsteht ein Filler, der dezidiert für die besten Bartender der Welt entwickelt wurde. Mit Thomas Henry Soda Water entstehen viele Drink-Klassiker. Der Premium-Filler ist außergewöhnlich prickelnd und bietet viel Platz für komplexe Geschmackserlebnisse.

Mit Kohlensäure und Wasser fing alles an

Anders als beim Mineralwasser kann die Zusammensetzung der Geschmacksträger beim Soda Water ganz genau bestimmt werden. So entsteht ein einzigartiger Twist im Wasser, in dem Spirituosen ihren eigenen Geschmack hervorragend entfalten können, ohne dabei ihren Charakter zu verlieren. Thomas Henry selbst reicherte im Jahre 1773 in Manchester erstmals Wasser mit Kohlensäure an. Er legte damit den Grundstein für das erfrischend-prickelnde Geschmackserlebnis, das uns karbonisierte Getränke heute bieten. Eine Entdeckung, die unsere Barkultur bis in die Gegenwart hinein prägt, erfrischt und begeistert.

Außergewöhnlich prickelnd und vielseitig an der Bar

Dank seines neutralen Geschmacks und seiner ausgewogenen Perlage eignet sich das Soda Water als Filler für bekannte Longdrinks wie Rum Soda, Whiskey Soda, Campari Soda und Genever/Gin Soda. Mit Vodka gemixt entsteht der bekannte Signature Drink Skinny Bitch, der schon in den 1990ern bei Supermodels populär war und es bis heute, auch als „Vodka Soda“ bekannt, ist.

Effektive Drinks mit wenig Kalorien sind im 21. Jahrhundert indes weiterhin sehr gefragt. So lassen sich mit Soda Water diverse Spirituosen geschmacklich auffächern, immer wieder neu entdecken und stilvoll genießen. Nicht umsonst ist das exzellente Soda Water die qualitative Basis für alle Filler-Produkte aus dem Hause Henry. Thomas Henry Soda Water: Wenn natürliches Mineralwasser auf feinperlige Kohlensäure trifft, Cheers!