Gin & Tonic

leicht

Gin & Tonic

bitter, kräftig | Vol.%: high

Ø

Der Gin & Tonic ist die Ikone unter den Longdrinks. Kein Wunder – wir alle können ihn schnell zubereiten und dabei geschmacklich überraschend variieren. Dafür stehen uns unzählige Gin-Variationen bereit – von klassisch mit der berühmten Wacholder-Note bis hin zu aufregenden Botanicals. Daher unser Credo: Auch beim Tonic sorgt Thomas Henry für Vielfalt. Wie wär’s mit einem Botanical Gin & Tonic mit unserem Botanical Tonic? Oder Dry Gin & Tonic mit unserem Dry Tonic? Oder doch lieber der Pink Ink mit unserem Cherry Blossom Tonic? Sie alle öffnen dir neue Geschmackswelten. Wenn du es aber ganz klassisch magst, greif zum Thomas Henry Tonic Water. Der Premium Allrounder, der mit allen Gins bestens harmoniert, cheers!

Du brauchst

  • 40 ml Gin
  • Thomas Henry Tonic Water
  • Eiswürfel
  • Garnitur: Zitrone
  • Glas: Longdrink- / Highball- / Copa-Glas
  • Technik: Im Glas bauen

Schritt 1

Fülle ein Glas mit Eiswürfeln.

Schritt 2

Gib Gin hinzu.

Schritt 3

Fülle mit Tonic Water auf.

Schritt 4

Garniere mit einer Zitronenzeste, cheers!

Tipps & Tricks

Bewerte den Drink

Click to rate this post!
[Total: 4 Average: 5]

Teile den Drink

LONGDRINK? HIGHBALL? I KNOW!

Du hast am Wochenende Gäste zu dir nach Hause eingeladen und dich gefragt, ob du diesmal einen Moscow Mule oder doch lieber einen klassischen Gin & Tonic servieren möchtest? Wusstest du, dass es sich bei dem einen um einen Longdrink und bei dem anderen um einen Highball handelt? Ein Longdrink, ist ein auf Eis servierter Drink, allen voran der Gin & Tonic. Hier wird der Mixer in einer kleinen Flasche dazu gereicht. So können deine Gäste und du selbst entscheiden, wie ihr den Drink genießen möchtet. Und was ist mit Garnish? Ist hier eine Option, aber kein Muss! Ein Highball dagegen ist ein Drink, darunter der Moscow Mule oder auch Dark & Stormy, der gänzlich fertig – samt Garnish – mit einer vordefinierten Balance serviert wird, So oder so – Cheers!

DER LONGDRINK ALS SHORT STORY

Machen wir‘s kurz: Die Geschichte des Gin & Tonic begann im frühen 19. Jahrhundert in Indien. 260.000 Soldaten sicherten dort den blühenden Handelsverkehr. Ihr größter Feind: Malaria. Deshalb sorgten experimentierfreudige Mediziner*innen mit einem Mix aus Chinin und Soda Water für Abhilfe. Er war hochwirksam aber leider unerträglich bitter. Dosis für Dosis, Schluck für Schluck wurde das Mittel von den Soldaten geschmacklich optimiert. Erst kam Zucker hinzu, dann frische Limetten und dann zum Glück auch reichlich Gin. Es brauchte bald keinen Befehl mehr zum Verzehr. Der Klassiker unter den Longdrinks eroberte die Welt.

LONGDRINK? HIGHBALL? I KNOW!

Du hast am Wochenende Gäste zu dir nach Hause eingeladen und dich gefragt, ob du diesmal einen Moscow Mule oder doch lieber einen klassischen Gin & Tonic servieren möchtest? Wusstest du, dass es sich bei dem einen um einen Longdrink und bei dem anderen um einen Highball handelt? Ein Longdrink, ist ein auf Eis servierter Drink, allen voran der Gin & Tonic. Hier wird der Mixer in einer kleinen Flasche dazu gereicht. So können deine Gäste und du selbst entscheiden, wie ihr den Drink genießen möchtet. Und was ist mit Garnish? Ist hier eine Option, aber kein Muss! Ein Highball dagegen ist ein Drink, darunter der Moscow Mule oder auch Dark & Stormy, der gänzlich fertig – samt Garnish – mit einer vordefinierten Balance serviert wird, So oder so – Cheers!

DER LONGDRINK ALS SHORT STORY

Machen wir‘s kurz: Die Geschichte des Gin & Tonic begann im frühen 19. Jahrhundert in Indien. 260.000 Soldaten sicherten dort den blühenden Handelsverkehr. Ihr größter Feind: Malaria. Deshalb sorgten experimentierfreudige Mediziner*innen mit einem Mix aus Chinin und Soda Water für Abhilfe. Er war hochwirksam aber leider unerträglich bitter. Dosis für Dosis, Schluck für Schluck wurde das Mittel von den Soldaten geschmacklich optimiert. Erst kam Zucker hinzu, dann frische Limetten und dann zum Glück auch reichlich Gin. Es brauchte bald keinen Befehl mehr zum Verzehr. Der Klassiker unter den Longdrinks eroberte die Welt.